Vollbart Pflege.

Voll(bart) im Trend: Mit diesen Tipps & Tricks bekommst Du einen besonders schönen und gepflegten Vollbart!

Erfahre mehr

Vollbart Pflege

Der Vollbart ist wieder voll in: Als einer der wildesten und männlichsten Bärte ist er für viele Bartträger mehr als nur ein Stilelement, er ist Zeichen zum Ausdruck, Freiheitsbezeugung, ja, für manche ist der Vollbart sogar wertvoller als so manche barthassende Freundin. Denn, wie „The Beards“ schon singen, „nobody ever tells me to shave“! Doch für einen schönen Vollbart reicht es nicht aus, abzuwarten und den Bart einfach wachsen zu lassen. Schnell sieht der Vollbart ungepflegt und unordentlich aus und wirkt statt als Blickfang eher unattraktiv. Um das zu vermeiden und das Gesichtshaar gepflegt aussehen zu lassen, sollten einige Vollbart Pflege Tipps beachtet werden. So können typische Probleme, die beim Bartträger auftreten, vermieden werden.

Typische Probleme bei der Vollbart Pflege

Vollbart Pflege: Architekt oder Waldschrat-Look?

Vollbart Pflege: Architekt oder Waldschrat-Look?

Nicht jeder Mann ist für einen Vollbart geschaffen. Das zeigt eines der häufigsten Probleme vieler Bartträger: Der ungleichmäßige Bartwuchs. Manche Männer sind mit unschönen Lücken im Bartwuchs geplagt, die sich nur schwer verstecken lassen. Manche Lücken wachsen auch erst nach geraumer Zeit wirklich zu. Durch regelmäßiges trimmen Deines Vollbartes kannst Du Deine Gesichtshaare langsam und gleichmäßig wachsen lassen und erreichst so ein gleichmäßigeres und gepflegteres Bild. Ab einer bestimmten Länge sieht man dann die sogenannten „Patches“, nicht mehr, da sie vom umliegenden Barthaar verdeckt werden. Es gibt aber auch zahlreiche Tipps & Tricks, die für einen stärkeren und dichteren Bartwuchs sorgen sollen. Dazu später mehr!

Pickel sind ein weiteres typisches Problem für viele Bartträger. Sie treten oft auf, wenn der Bart nicht regelmäßig gewaschen wird und lassen sich dementsprechend einfach durch unsere Vollbart Pflege Tipps vermeiden.
Ganz anders sieht es mit Spliss aus. Splittern die Barthaare, hilft oft nur noch abrasieren, kurz trimmen oder der Umstieg auf ein pflegendes Shampoo.
Investiert man ein bisschen Zeit in die richtige Pflege seines Vollbarts, kann man den meisten Problemen vorbeugen und sich einen tollen Vollbart stehen lassen. (Welche Pflege ein Vollbart benötigt, wird im folgenden Absatz beantwortet.)

Mit Haut und Haar: Die richtige Vollbart Pflege

Der klassische Vollbart muss gehegt und gepflegt werden, damit er gut aussieht. Ganz wichtig ist dabei regelmäßiges Waschen. Der Vollbart sollte täglich mit einem milden Shampoo oder einem speziellen Bartshampoo aus dem Handel gewaschen werden, damit die Barthaare nicht austrocknen. Der Bart muss aber nicht jeden Tag shampooniert werden, gelegentlich reicht auch ein einfaches Ausspülen mit Wasser. Beim Abtrocknen sollte darauf geachtet werden, dass der Bart nicht nur mit dem Handtuch trocken gerubbelt wird. Das führt zu unangenehmen Knoten oder zu abgebrochenen und splissigen Barthaaren. Am Besten wird das Gesichtshaar einfach mit dem Handtuch trockengetupft. Leidet Mann nicht unter trockener Haut, kann durchaus auch mal zum Föhn gegriffen werden. Wichtig ist aber nicht zu heiß zu Föhnen, da sonst nicht nur der Haut unter dem Bart geschadet wird, sondern die Barthaare auch unnötig austrocknen.

Zur richtigen Vollbart Pflege zählt auch das Kämmen: Nach dem Waschen sollte der Bart gekämmt werden. Mit einem normalen Kamm oder einem speziellen Bartkamm werden die Barthaare mit dem Strich nach unten durchgekämmt, um lästige Knoten loszuwerden und zu verhindern, dass der Bart nach dem Trocknen unschön absteht. Der Kamm sollte dabei nicht zu fest auf die Haut aufgedrückt werden und an ihr entlang Kratzen, um Hautirritationen zu vermeiden.

Um hartes und schwer kämmbares Haar zu vermeiden, kann man den Bart  zur Vollbart Pflege mit Seidenöl oder einem anderen Bartöl pflegen. Dieses ist im Friseur-Fachhandel oder Online erhältlich. Hat man so ein spezielles Öl nicht zur Hand oder ist die Anschaffung zu teuer, reicht durchaus auch Olivenöl. Mit seiner pflegenden Wirkung versorgt es die Barthaare ebenso gut mit Feuchtigkeit. Generell helfen Öle dabei den Bart geschmeidig zu machen. Zusätzlich helfen sie den Vollbart leichter kämmen zu können. Dadurch erscheint das Gesichtshaar gleich viel gepflegter und es kann leichter gestutzt werden. Auf die Verträglichkeit mit Ihrer Gesichtshaut sollten Sie allerdings achten: Manche Öle sind eher unverträglich für ihre Haut und sorgen für Hautunreinheiten oder brennen auf der Haut.

Um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen, empfiehlt sich eine pflegende Lotion. Täglich zur Vollbart Pflege aufgetragen macht sie die Barthaare weicher und die Haut geschmeidig. Zusätzlich wird Schuppenbildung vermieden. Aber Achtung bei fetthaltigen Cremes, diese verkleben die Barthaare nur und führen zu keinem schönen Ergebnis. Am Besten werden spezielle Cremes und Lotionen für Bärte verwendet, die im Handel erhältlich sind.

Wem dies noch nicht genug Glanz in den Bart zaubert, kann zusätzlich noch eine Bartbürste aus Wildschweinborsten benutzen. Diese bringt nicht nur den Vollbart zusätzlich in Form, sondern massiert auch leicht die Gesichtshaut wodurch die Talgproduktion angeregt wird. Dieser wird durch das Bürsten im Barthaar und auch in der untersten Bartspitze verteilt und sorgt für einen tollen Glanz. So entsteht ein besonders geschmeidiger gesund aussehender Vollbart. Dieses Ergebnis kann allein durch einen Bartkamm nicht erzielt werden, da dieser die Haut nicht massiert und die Talgproduktion nicht ausreichend anregt.

Vollbart Pflege: Vollbart schneiden und trimmen

Beim ersten Vollbart ist es besonders wichtig den Bart mindestens 10 Tage wachsen zu lassen, bevor das erste mal zum Rasierer gegriffen wird. Am besten wird ein Rasiermesser oder einen Rasierer mit einer Klinge benutzt, denn zuerst muss die Kontur rasiert werden d.h. der Bart muss in Form gebracht werden. Einzelne kleine Härchen über dem Vollbart führen dazu, dass der Bart ungepflegt und ungleichmäßig aussieht. Deshalb müssen diese entfernt werden. So erhält man eine klare Kontur und kann den Bart in Zukunft leicht nachrasieren. Trockenrasierer oder Rasierer mit mehreren Klingen sind für diesen Schritt ungeeignet, da sich mit ihnen nicht präzise genug arbeiten lässt.

Ist man sich beim ersten Vollbart unsicher, hilft oft auch ein Besuch beim Barbier. Dieser formt den Bart richtig, gibt hilfreiche Vollbart Tipps und Ratschläge und zeigt den richtigen Umgang mit dem Rasiermesser. Ist der Vollbart erst einmal richtig in Form gebracht, ist es umso leichter ihn auch in dieser perfekten Form zu halten.

Bei der Vollbart Pflege ist das regelmäßige Stutzen besonders wichtig. Ansonsten franst der Vollbart aus und lässt den Mann unter ihm schnell ungepflegt wirken. Das Vollbart trimmen gelingt am besten mit dem richtigen Werkzeug. Kamm, Schere und Trimmer sind Pflicht. Aufsätze können je nach Bedarf verwendet werden.Wer seinen Bart ganz klassisch mit einem Barttrimmer stutz, muss im Grunde nicht viel beachten. Lediglich der richtige Aufsatz muss ausgewählt werden, um die gewünschte Länge des Bartes zu erhalten.

Ab einer gewissen Bartlänge lässt sich der Trimmer aber nur noch schwer verwenden und es sollte bei der Vollbart Pflege zu Kamm und Schere gewechselt werden, denn damit lässt es sich der Vollbart besonders akkurat arbeiten. Beim Vollbart schneiden wird der Bart Stück für Stück durchgekämmt und gekürzt. Am wichtigsten ist das Verwenden einer speziellen Bartschere, da gewöhnliche Scheren oder Haarschneidescheren womöglich nicht stark genug sind, um die widerspenstigen Barthaare zu kürzen. Um abgeknickte Barthaare und unschöne ausgefranste Ränder zu vermeiden, sollte von an Anfang an mit der richtigen Schere gearbeitet werden.

Am einfachsten lässt sich der Bart stutzen, wenn er vorher etwas angefeuchtet und gut durchgekämmt ist. Außerdem muss besonders darauf geachtet werden, bei der Vollbart Pflege die Haare gleichmäßig zu stutzen, damit der Vollbart am Ende eine schöne Form hat.
Gerade die Region um die Koteletten sollte besonders im Auge behalten werden, denn dort wachsen die Haare meist schneller. Auch der Oberlippenbart bedarf regelmäßiges Stutzen, denn ansonsten stört er beim Essen und wird früher oder später zum Schmutzfänger.

Vollbart Pflege: Der richtige Vollbart Style

Zum Schluss fehlt nur noch das richtige Styling, um den Bart im besten Licht erscheinen zu lassen und viele Blicke auf sich zu ziehen.
Hierfür lassen sich gut Bartwichse oder Pomade verwenden. Diese bestehen aus Vaseline und Bienenwachs und werden je nach Hersteller mit verschiedenen Ölen und pflegenden Zutaten vermischt. Sie sorgen nicht nur dafür den Vollbart in der richtigen Form zu halten, sondern pflegen ihn auch noch zusätzlich und verleihen einen gesunden Glanz. Für den richtigen Vollbart Style wird am besten Bart-Pomade verwendet, da diese in verschiedenen Härtestufen erhältlich ist und den Bart nicht fettig und platt aussehen lässt. Bartwichse ist durch ihre Textur mehr für das Feintuning geeignet und gibt besonders widerspenstigen Teilen des Barts extra starken Halt.

Wer diese Produkte gerade nicht zur Hand hat, kann auch Haarspray verwenden. Einfach etwas davon auf die Fingerspitzen sprühen und damit den Bart in Form bringen.

Ein gezwirbelter Bart oder ein Moustache, sollte mit speziellem Bartwachs oder Bartwichse behandelt werden. Dadurch bleibt das Barthaar in Form und sieht auch am Ende des Tages noch aus wie frisch gestylt.

Wer einen Vollbart tragen möchte, sollte also schon etwas Zeit in die Vollbart Pflege investieren, um das bestmöglichste Ergebnis zu erhalten. Doch ist der Vollbart in Form gebracht und gepflegt, ist er ein garantierter Blickfang. Mit den oben stehenden Tipps und etwas Geduld, kann nicht viel falsch gemacht werden und dem eigenen Vollbart steht nichts mehr im Weg.

Beardman, 2016