Bartshampoo Raffaello.

Wir haben für Euch das neue Bartshampoo „Raffaello“ von #BarbaItaliana ausgiebig getestet.

Erfahre mehr

Das Beard Shampoo Raffaello von #BarbaItaliana

Erst vor Kurzem ging es durch die Medien: In einer US-amerikanischen Studie fanden Forscher heraus, dass sich im Bart mehr Keime als auf manchen Toiletten tummeln sollen. Auch wenn dieses Ergebnis eher fragwürdiger Natur zu sein scheint (siehe Artikel des Spiegel Online), sollte das trotzdem Anlass für den gepflegten Mann sein, sich etwas Gedanken über die richtige Bartpflege machen. Denn des Problemes Lösung ist ganz einfach:

Rein und geschmeidig bleibt der Bart nämlich schon mit einer regelmäßigen Wäsche, zum Beispiel bei der morgendlichen Dusche. Dazu empfehlen wir Dir immer ein Bartshampoo: Diese sind deutlich schonender zur sensiblen Gesichtshaut als normales Shampoo oder Duschgel und pflegen die Barthaare besser als Präparate zur Gesichtsreinigung. Gerade unter den Vollbart-Trägern ist das Barthampoo eh schon lange kein Geheimtipp mehr.

barbaitaliana-produktreiheGanz passend zu diesem Artikel erscheint eine neue Produktreihe des Pflegeprodukte-Herstellers Davis Grey. Die neue Pflegereihe mit dem modernen Hipster-Namen „#BarbaItaliana“ geht von wachstumssteigerndem „Bart Elixier“ übers klassische Bartöl bis hin zum Rasurgel für die tägliche Rasur. Der Hersteller war so freundlich, mir eine Probe ihres neuen Beard Shampoo mit dem schönen Namen „Raffaello“ zu zusenden.

Raffaello: Das Trockenshampoo für Zwischendurch

Der Ersteindruck stimmt: Eine stylische Flasche mit ordentlich Inhalt (250ml) und von Bartprodukten inzwischen gewohnt-coolem Logodesign wartet darauf, ausprobiert zu werden. Das Bartshampoo von Barba Italiana geht einen interessanten Weg: Es ist ein Trockenshampoo. Es kann also gänzlich ohne Wasser in den Bart einmassiert und mit einem Handtuch wieder abgetragen werden. Das ist vor allem praktisch für längere Reisen ohne Hotelaufenthalt oder auch einfach nach dem Essen, wenn mal wieder etwas daneben geht.
Beard Shampoo Raffaello

 

Eine reinigende Wirkung erreicht das Bartshampoo Raffaello dabei durch Tenside, die Schmutzpartikel einfassen und dann durch ein Handtuch abgetragen werden können. Dabei wurde besonders auf eine sanfte wirkweise geachtet, um auch bei sensibler Haut Hautrötungen vorzubeugen. Das Beard Shampoo Raffaello soll dabei sogar noch feuchtigkeitsspendend wirken.

Besonders positiv möchten wir an dieser Stelle den Verzicht einiger unrühmlicher Hormone und chemischer Stoffe in diesem Bartshampoo hervorheben:

Frei von Parabenen, Paraffin, OGM, SLS, SLES und Silikonen

Ganz im modernen Stile der natürlichen Haut- und Haarpflege setzt auch das Bartshampoo Raffaello auf eine paraben- und silikonfreie Rezeptur und nutzt stattdessen eine Vielzahl ätherischer Ölen von Orange, Lavendel und Eukalyptus, die auch in Bartölen gerne Anwendung finden und für einen geschmeidigen und glänzenden Bart sorgen.

Die frische Duftnote überzeugt

Bartshampoo Raffaello von Barba Italiana
Nun also zum ersten Test: Sobald man den Deckel abdreht, kommt ein frischer, sehr angenehm-orangiger Duft der ätherischen Öle mit einer ganz kleinen männlich-herben Unternote entgegen. Das Bartshampoo an sich ist eher dickflüssig – fast wie ein Haargel – und lässt sich dadurch sehr leicht in den Bart einmassieren. Dafür reichen bereits zwei bis drei Tropfen, je nach Bartlänge, für den gesamten Bart. Das Bartshampoo Raffaello lässt sich also sehr sparsam einsetzen: Die Flasche (250ml) kann, je nach Nutzungsintensität, über mehrere Monate hinweg verwendet werden. Der unverbindliche Herstellerpreis liegt im Übrigen bei 19 Euro.

 

Nachdem das Bartshampoo mit dem Handtuch oder mit etwas Wasser abgetragen wurde, bleibt ein „Frische“-Gefühl auf der Haut. Die Barthaare sind deutlich weicher und geschmeidiger – Das Bartshampoo hat sein Ziel also erreicht.

Gut einen Monat haben wir das Bartshampoo Raffaello nun regelmäßig genutzt. Dabei ist uns – als einziger kleiner Wehrmutstropfen – aufgefallen, dass bei häufiger Anwendung, wahrscheinlich verschuldet durch die Tenside, die Haut recht stark austrocknet. Das ist allerdings bei vielen Bartshampoos der Fall. Gerade sensible Haut sollte also regelmäßig mit mit einer geeigneten Gesichtscreme gepflegt werden.

Leider gibt es die Produktreihe „#BarbaItaliana“ nicht online, sondern nur beim Friseur eures Vertrauens oder beim Friseurausstatter zu kaufen.

Fazit: Bartshampoo Raffaello überzeugt – Mit kleinen Abzügen

Tops

+Toller Geruch

+Funktioniert als Trockenshampoo

+Barthaar wird weich & geschmeidig

+„Frische“-Gefühl nach der Anwendung

+Frei von Parabenen & Silikonen

Flops

-Leider nur im Friseurfachverkauf erhältlich

-Haut trocknet bei häufiger Anwendung etwas aus

Headerbild & Bild der Produktreihe: Davis Grey International GmbH

Beardman, 2017